25. Juni 2017

Warum ich meinen Schmuck jetzt selbst mache!!


Die Frage nach dem Warum stellte sich mir irgendwann nicht mehr. Denn ich empfinde das Aufreihen von Perlen auf einen elastischen Nylonfaden oder auf einen Schmuckdraht als absolute Entspannung und kann so gut vom Alltag oder der Arbeit abschalten.
Solche Skills habe ich in meiner Therapie in den Ergotherapiestunden gelernt, da kann man seine Motorik, Konzentration und Kreativität auf genau eine Sache fokussieren und kommt sogar weg von den schlimmen Gedanken und Sorgen, die einen manchmal plagen. Außerdem kann man mit Stolz behaupten, dass man dieses Armband selbst hergestellt hat. Ich trage diese Schmuckstücke dann auch mit einem gewissen Stolz und kann behaupten, dass niemand sonst dieses Armband hat. 
 
Bevor ich mich an die Herstellung von Armbändern mache, hole ich mir ganz viel Input bei Pinterest oder schaue auf Instagram. Etwas Inspiration muss für mich immer sein. Manchmal mache ich auch ganze Mindmaps oder schreibe mir auf, was ich gerade fühle und welche Farben und Formen ich damit verbinde. So dass jedes einzelne Armband für mich selbst eine gewisse Bedeutung hat.

Ich habe - besonders oft - in der Badewanne die tollsten und kreativsten Gedanken, was meine Berufung ist und dort kommen mir auch die tollsten Schmuck- und Designideen. Ich bin zu diesem Zeitpunkt meist mehr als entspannt und habe soviele Ideen im Kopf, die ich alle nicht sofort aufs Papier bringen kann. Sie bleiben weiterhin in meinem Kopf, aber irgendwann werden auch sie umgesetzt. Ich habe einen Flow, jetzt ist es wieder Zeit Kreativ zu werden.
Mein Traum ist es wirklich mich irgendwann mit all meinen kreativen Ideen selbstständig zu machen. Vielleicht ist es wirklich meine Berufung. Dazu hätte ich gerne ein kleines Atelier, aber zur Zeit muss mein Arbeitszimmer und der Küchentisch herhalten.

23. Juni 2017

Neu aus der Drogerie: Endlich Sommer


Es gibt Momente in denen man vollkommen überdrüssig von all den neuen limitierten Editionen ist und ich glaube, dass ich in den letzten Monaten in denen es vor allem hier auf dem Blog so ruhig war, genau diese Zeit erlebt habe. Ich bin zur Zeit immer noch nicht bereit jeder neuen LE hinterher zu jagen, wie früher, aber dennoch habe ich in den letzten Wochen ein paar neue Produkte für mich aus der Drogerie und bei Primark entdeckt, die ich euch kurz vorstellen möchte.



Alverde Rouge Tint & Highlighter 10 Soft PeachVor meiner Fahrt nach Hamburg war ich auf der Suche nach einem sommerlichen Highlighter, der sich leicht aufzutragen lässt und der einem etwas sommerliche Frische ins Gesicht bringt. Ich hatte schon auf einigen anderen Beautyblogs über die Produkte von Alverde gelesen und - darf ich vorstellen - mein erstes Produkt von Alverde. Mit diesem flüssigen Highlighter wird der richtige Glow auf mein Gesicht gezaubert. Ich liebe ihn jetzt schon. Und mit großer Wahrscheinlichkeit ziehen bald auch seine Geschwister noch bei mir ein.

Essence Nail Polish (aus der "Hip Girls wear Blue Jeans LE") 02 cute but coolDieser leichte rosachangierende Nagellack passt perfekt zur gebräunten Sommerhaut und ist momentan mein absoluter Lieblingslack. Ich habe ihn durch Zufall in meinem dm gefunden, da ich momentan gar nicht mehr alle LEs von Essence auf dem Plan habe. Er trocknet sehr schnell und zwei Schichten reichen mir bei ihm.


Primark PS Strobe & Glow Cream Highlighter Kit Wir waren an Fronleichnam mal wieder in Venlo gewesen, und ich war zum ersten Mal in den Niederlanden in einem Primark. Ich war auch noch nie in einem so aufgeräumten Primark. Ich war schon seit längerem auf der Suche nach einer günstigen Highlighterpalette mit der ich mich etwas ausprobieren konnte und mit dieser kleinen Palette für 5€ kann ich wohl nix falsch machen. Auch wenn die Pigmentierung etwas schwach auf der Brust ist. Vielleicht taste ich mich jetzt langsam an die gut pigmentierten Highlighter heran.


Primark PS Lipstick 01 Desert Sand

Ein wunderschöner cremiger Lippenstift in einem tollen Nudeton mit leicht rötlichem Einschlag. Die perfekte Lippenfarbe für den natürlichen Look. Ich bin schon seit längerem ein Fan von den Lippenstiften von Primark und ich war natürlich in meiner Beuteschema-Farbe unterwegs um noch einen weiteren Sommerlippenstift zu finden. Bei 1,50€ kann man da auch nicht viel falsch machen.

NYX Lip Lingerie - EmbellishmentVor einigen Wochen habe ich eine Bestellung bei ASOS getätigt, bei der ich nur diese Lipcream behalten habe, der Rest ging wieder an ASOS zurück. Lange habe ich mir diese Farbe im dm oder auf diversen Blogs angesehen und dachte immer, dass ich nicht der Typ für solche gräulich-violetten Farbtöne bin, besonders in der Kombination mit meinen kupferfarbenen Haaren, aber so langsam gefällt mir diese Farbkombination. Und sie lässt mich auch nicht tot oder leichenblass aussehen.

Trend it Up Velvet Sense 010

Das ist das perfekte Nude. Und dazu noch matt. Also hat dieser Lipstick Pen nur gute Vorraussetzungen für mich mein neuer Liebling im Alltag zu werden. Es war quasi Liebe auf den ersten Blick. 

Und welche Produkte durften diesen Monat bei euch einziehen?


20. Juni 2017

Event: Yupik Infoday 2017 Hamburg


Am 13. Juni 2017  hatte die Agentur YupikPR zu seinen alljährlichen Infodays wieder in die wunderschöne Hansestadt Hamburg geladen. Die diesjährigen Infodays stehen alle (Hamburg, Baden-Baden und München) unter dem Motto Perspektivwechsel und das Event fand auch wie im letzten Jahr im Internationalen Maritimen Museum auf Deck 10 statt.



 Auf diesem Infoday in Hamburg stellten insgesamt 12 Marken, Hersteller und Organisationen ihre neusten Produkte aus dem Bereich Gesundheitsförderung und Beauty aus, über die man sich an den einzelnen Ständen informieren konnte. Einige Marken kannte ich schon aus dem Vorjahr, andere hingegen waren auch für mich neu und die Produkte waren revolutionär.



Oben seht ihr die - für mich - interessanten Highlights des Infodays.
Wie ihr sicherlich wisst, liebe ich Tees und habe mich sehr gefreut als ich bei Sidroga fündig geworden bin und ein paar neue Teesorten probieren konnte. Nach einer kleinen Testrunde hat sich für mich der Bäuchlein Bär - der auch für Kinder ab dem 1. Monat geeignet ist, als ganz klarer Sieger der Neuheiten herauskristallisiert. Er hilft mir sogar wenn ich Magenschmerzen nach zu schwerem Essen habe. Auch die Gute-Nacht-Eule hilft in unruhigen Momenten vor dem Einschlafen. Hierbei handelt es sich nicht um normalen Beuteltee sondern um ein Pulver, welches mit heißem oder kalten Wasser zubereitet werden kann. Es sind keine Süßungsmittel hinzugefügt und daher schmeckt der Tee auch sehr natürlich.
Auch neu von Sidroga ist die Purify Reihe, welche insgesamt aus fünf Teesorten besteht: Detox Fresh, Detox Chai, Ayurveda Classic, Superherb Moringa & Superherb Ysop. In meine Lieblinge haben es drei Tees aus dieser Range geschafft. Diese Tees sind die besten Wellness-Tees um nach einem stressigen Tag auch wieder abschalten zu können. 
Beim Abschalten nach einem anstrengenden Tag hilft mir - wenn es nicht sommerlich heiß ist - auch das Meersalz Tiefenentspannung, den es bisher auch als flüssigen Badezusatz gab, aber ich bin eher der Typ der Pulverprodukte als Badezusatz liebt. Genau für solche Typen gibt es jetzt auch das Meersalz. Es wirkt genau wie das andere Produkt. Und mir wurden schon zu Therapiezwecken Entspannungsbäder aufgeschrieben.

Zwei Produkte, die es in meine Reisetasche für den Urlaub geschafft haben, sind der Bite-Away-Stick und von Emcur der Fußpilzschutzschaum. Der Bite-Away-Stick ist wirklich revolutionär, denn er sorgt mit Hitze (51 Grad) dafür, dass der Insektenstich nicht mehr juckt und so kratze ich nicht wieder den Stich auf. Was man ja sehr gerne macht, damit das lästige Jucken ein Ende hat. Bei dieser Methode hilft wirklich Hitze = Schmerz gegen den Stich. Zuhause konnte ich ihn auch schon testen, wir leben auf dem Land und hier hat man mit anderen Insekten außer Mücken zu kämpfen. So eine Pferdebremse hinterlässt immer riesige Stiche, selbst die können mit dem Bite-Away gemildert werden. Das zweite Produkt ist der Fußpilzschutzschaum von Emcur. Einige der Produkte von Emcur haben es auch in die Drogerie geschafft. Dafür müsst ihr bei eurem DM mal in der Fuß-Abteilung genauer schauen. Fußpilz ist ein Thema, was gerne totgeschwiegen wird und Werbung genau dieser Produkte läuft gerne mal im Vorabendprogramm, aber in der Apotheke versucht man dann gerne dieses Problem ganz leise mit der PTA zu besprechen. Fußpilz kann uns alle überall treffen, daher ist es wichtig schon im Vorfeld gegen ihn zu arbeiten.



Neben den Produktvorstellungen, konnte man getreu dem Motto Perspektivwechsel auch seine ganz persönlichen Erfahrungen - z.B. mittels Virtual Reality - machen. Außerdem wurde wieder sehr gut für unser leibliches Wohl gesorgt. Auch das Networking kam wie auf jedem Infoday nicht zu kurz und man konnte sich mit alten und neuen Bekanntschaften wieder sehr gut austauschen. Hamburg ist für mich immer eine Reise wert und so bedanke ich mich beim Team von Yupik PR für dieses wundervolle Event und freue mich auf nächstes Jahr. Danke.



8. Juni 2017

So finde ich meinen Modemut wieder


Ich bin jetzt schon etwas über vier Wochen wieder Zuhause. Natürlich gibt es immer noch Phasen in denen ich mich am Liebsten in meine Decke einrollen möchte um nicht das Haus zu verlassen. Aber diese Phasen kann ich - bis jetzt - an einer Hand abzählen. Während meiner Depression habe ich mich in einer meiner zahlreichen Jogginghosen und einem viel zu großen T-Shirt immer pudelwohl gefühlt. Ich wäre wahrscheinlich auch in Jogginghose einkaufen gegangen, aber dazu fehlte der Mut. Dann habe ich mich mit Müh und Not lieber fertig gemacht und bin dann - zusammen mit der fröhlichen Fassade - einkaufen gefahren. Shoppen hat mir in dieser Zeit gar keine Lust bereitet. Es war eher dieses Lebensmittel einkaufen, was mich wirklich am Leben gehalten hat. So hatte ich wenigstens in der Zeit ein paar soziale Kontakte. Man hat auch am Blog gemerkt, dass es irgendwann immer ruhiger wurde, und ich nix mehr zu sagen und zu fotografieren hatte. In der Zeit - in diesem tiefen Loch - hat mir gar nix wirklich Spaß gemacht. Ich habe in den Tag hinein gelebt, habe meine Pflichten erfüllt und habe mich danach wieder in mein Schneckenhaus verkrochen. Viele Tage erlebte ich vom Bett aus. Und auch wenn ich auf Snapchat immer auf Lustig und Gut-Gelaunt gemacht habe, in meinem tiefsten Innern sah monatelang einfach leer aus. Und Grau. Grau und bequem und unsichtbar so war ich in der Zeit. Ich hatte noch nicht mal Lust auf Klamotten. 
Während meiner Klinikzeit und den Tagen ab denen ich freien Ausgang hatte, habe ich mich so langsam wieder daran gewöhnt, dass ich nicht nur im Schlafanzug leben konnte. Ich habe es genossen, während des Schaufensterbummelns mal wieder mit den Gedanken abzuschweifen und in Gedanken schon die schönsten Outfits zusammen zu stellen. Wie gesagt, ich habe in den schlimmsten Phasen der Depression noch nicht mal irgendwelche Zeitschriften gelesen, ich habe sie vielleicht überflogen, aber die Themen haben mich einfach nicht interessiert. Und ich dachte wirklich, dass ich jetzt irgendwie erwachsen geworden wäre, aber selbst als Erwachsene mit fast 35 darf es doch auch noch ein bisschen Klatsch und Mode sein. Ich habe es wirklich auf das Erwachsen-werden geschoben. Mir ist nie in den Sinn gekommen, dass ich wirklich in der Zeit richtig krank gewesen bin. Die Depression war schon eine ganze Weile bei mir, bis ich es überhaupt gemerkt hatte. Und dann wäre es beinahe zu spät gewesen.

Seitdem ich nun wieder Zuhause bin, fühlt sich vieles immer noch etwas surreal an. Ich habe wirklich 2 Wochen gebraucht um wieder Zuhause anzukommen. In den letzten Tagen ist wieder diese Freude an Mode und an Veränderung gekommen. Ich liege manchmal in der Badewanne und habe wirklich tolle Outfitideen. Ich weiß auch nicht, warum mir solche Ideen gerade in der Badewanne kommen. Aber wahrscheinlich bin ich in diesen Momenten richtig entspannt und gerade dann komme ich wirklich auf tolle Ideen, die zwar noch in meinem Kopf sind, aber ich muss sie dann nach dem Bad direkt aufschreiben und ein paar Skizzen anfertigen oder einfach drauf los basteln.




Armbänder haben es mir in letzter Zeit wirklich angetan, ich war am letzten Samstag in Bochum im Ruhrpark und ich habe mehr Zeit im Idee Creativmarkt verbracht, als in allen Bekleidungsgeschäften zusammen. Aber nicht nur Armbänder, ich habe vor ein paar Tagen ein paar wunderschöne Teile online geshoppt, vielleicht kommt jetzt mein Modemut wieder und vielleicht werde ich alles was ich im Kopf habe, auch in nächster Zeit umsetzen. Nein, ich werde es nicht vielleicht umsetzen, sondern ich werde es umsetzen.




Den goldenen Pailettenturnbeutel habe ich letzten Samstag schon bei Sinn-Leffers gesehen, und natürlich nicht mitgenommen, obwohl ich mich sofort von ihm hingezogen gefühlt habe. Das weiße Oberteil mit dem Wickeltop habe ich schon vor Wochen in meine Wunschliste auf ASOS gelegt, in der Hoffnung, dass ich es bestellen kann. Und die Puschelsneaker habe ich schon lange auf meiner Wunschliste bei Zalando. Vor ein paar Tagen habe ich ein Mädchen mit den Sneakern gesehen und da wusste ich, dass ich sie auch haben muss.